Montag, 7. Mai 2018

Ein Sommer auf gut Glück - Morgan Matson

Hier kommt meine Rezension zu "Sommer auf gut Glück" von Morgan Matson. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Ein Sommer auf gut Glück
Autor/in: Morgan Matson
Genre: Jugendroman
Verlag: Cbt-Verlag
Ersterscheinung: 10.April 2018
Seitenanzahl: 688 Seiten
Preis: 9,99 €, Taschenbuch


Inhalt:


Die Sommerferien stehen vor der Tür und Andie hat alles geplant: einen Sommerkurs an einer renommierten Uni als perfekte Vorbereitung auf das Medizinstudium. Kein Problem – mit ihren guten Noten und einem bekannten Politiker als Vater. Doch als ein Skandal ihren Vater zum Rücktritt zwingt und der „befreundete“ Rektor der Eliteuni seine Empfehlung zurückzieht, steht Andie zum ersten Mal in ihrem Leben ohne Plan da. So beginnt ein Sommer, in dem sie Dinge tut, die sie nie zuvor getan hat: Sie führt Hunde aus, verbringt Zeit mit ihrem Vater – und lässt den süßen Clark weiter in ihr Herz, als sie vorhatte. Aber kann das länger halten als einen Sommer?



Meine Meinung:


Auf dieses Buch habe ich mich bereits letztes Jahr sehr gefreut, als ich entdeckt habe, dass es 2018 erscheinen wird. Der Klappentext und auch das Cover versprechen eine sommerliche leichte Geschichte, an der man Freude hat.
Das Buch handelt von Andie, die ihr gesamtes Leben nach außen sehr geregelt leben muss. Ihr Vater ist Politiker und genau so verhält er sich zu Beginn der Geschichte auch. Andies Mutter ist vor einigen Jahren verstorben, weshalb sie nur noch ihren Vater hat, der mit seinem Job allerdings zu beschäftigt ist, um zu merken was Andie in ihrer Freizeit wirklich treibt.
So kommt es, dass Andie auf vielen Partys ist und nach Hause kommt wann es ihr beliebt.

Der Sommer soll jedoch alles ändern. Nachdem ihr Sommerkurs für Andie abgesagt wurde, muss sie sich eine neue Beschäftigung suchen. Der einzige Job, der für Andie noch bleibt ist einer, den sie sich niemals freiwillig ausgesucht hätte. Mit Hunden spazieren gehen.
Andie ist ein sehr aufgeschlossenes und eigenwilliges Mädchen. Blickt man hinter ihre Fassade, merkt man, dass der Tod ihrer Mutter und die Karriere ihres Vaters sie stark belasten. Dennoch oder gerade deswegen war Andie mir von Beginn an sympathisch und trotz einiger ihrer "Fehler" habe ich sie direkt ins Hert geschlossen.
Clark, der Junge, den sie beim Gassi gehen mit den Hunden kennenlernt, ist mysteriös. Am Anfang des Buches fand ich ihn sehr seltsam und ich konnte nicht so wirklich einordnen was es mit ihm auf sich hat. Das legt sich allerdings je weiter man liest und im Verlauf des Buches konnte auch er mich überzeugen. Er ist ein netter Kerl, der einen viel weicheren Kern hat als man vermuten würde.
Weitere erwähnenswerte Charaktere sind Andies drei Freundinenn Bri, Toby und Palmer und ihr Vater.
Die Freundschaftsgruppe der vier Mädchen hat mir super gefallen. Jedes Mädchen hatte oder wünscht sich in ihrem Leben mal so eine Freundschaft mit mehreren Freundinnen. Man erzählt sich alles und weiß, dass man immer aufeinander zählen kann.
Andies Vater Alexander Walker ist einem zu Beginn unsympathisch. Er ist sehr auf seine Karriere fokussiert und lässt seine Tochter daher gerne mal links liegen. Dies ändert sich aber, als ein Skandal ihn dazu zwingt zurückzutreten. Somit hat er wieder mehr Zeit für seine Tochter, was dazu führt, dass Andie und ihr Vater sich wieder annähren.

Die Beziehung und vor allem die Entwicklung der Beziehung zwischen Andie und ihrem Vater hat mir ausgesprochen gut gefallen. Sie reden auch wieder über den Tod der Mutter, was zeigt, dass auch in Alexander noch verborgene Gefühle stecken.
Die Handlung des gesamten Buches war nicht immer spannend. Es gab Stellen, da wurde es interessanter, so dass man wissen wollte wie es weitergeht. Ansonsten habe ich das Buch aber eher ohne große Spannung dafür aber mit viel Freude gelesen. "Ein Sommer auf gut Glück" ist eine sommerliche leichte Geschichte für zwischendurch, die einen trotz wenig Spannung sehr berührt.
Natürlich ist auch das ein oder andere Drama vorhanden, so dass die Freundschaft zwischen Andie und ihren Freundinnen auf dem Spiel steht. Außerdem wird auch die Beziehung zwischen Andie und Clark des Öfteren auf die Probe gestellt. Zuletzt scheint auch zwischen Andie und ihrem Vater einiges auf dem Spiel zu stehen.
Am Besten hat mir jedoch das Gefühl gefallen, das man während des Lesens hatte. Ich habe mich einfach heimisch gefühlt und als würde ich die Charaktere schon ewig kennen und eine weitere Person in diesem Buch sein. Des Weiteren hat mir Andies, aber auch Alexanders und Clarks Entwicklung sehr gefallen. Man begleitet die Drei auf eine Reise, bei der sie sich selbst besser kennenlernen und sich zum Positiven verändern.

Aufgrund kleiner Schwächen aber eines sonst wundervollen Buches erhält "Ein Sommer auf gut Glück"

4/5 Sterne von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Breakdown - Sie musste sterben und du bist schuld - B. A. Paris

Meine Rezension zu "Breakdown - Sie musste sterben und du bist schuld" von B. A. Paris. Viel Spaß beim Lesen. :) Allgeme...