Donnerstag, 18. Mai 2017

Silber- Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier

Hallöchen :) Heute ist ja mal wieder super Wetter, weshalb ich ordentlich draußen gelesen habe und den ersten Teil der Silber - Trilogie beendet habe. Und hier kommt für euch die Rezension :)  Viel Spaß beim Lesen :)♥


 Allgemein zum Buch:


Titel: Silber -Das erste Buch der Träume
Autor/in: Kerstin Gier
Genre: Fantasy
Verlag: Fischer FJB
Ersterscheinung: 2013
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe)


 Inhalt:


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Meine Meinung:

Die Protagonistin Liv ist 15 Jahre alt und zieht mit ihrer Mutter, ihrer kleinen Schwester Mia und deren Kindermädchen Lottie zum wiederholten Male um. Daraus besteht aber das gewöhnliche Leben der beiden Mädchen. Ihre Eltern sind geschieden und ihre Mutter hat ein Job, durch den sie viel reisen muss. Dieser Umzug soll nun aber ein endgültiger sein. Es geht nach London zu dem neuen Freund ihrer Mutter, der ebenfalls zwei Kinder hat. Es sind Zwillinge, ein Junge und ein Mädchen, die zwei Jahre älter als Liv sind. Das neue Familienleben und dazu noch die mysteriösen Ereignisse (im Inhalt geschildert) sollen Livs Leben ganz schön verändern.

Beginnen möchte ich mit einem etwas unwesentlichen Punkt, der mich aber sehr gefreut hat. Die Silbertrilogie spielt genau wie die vorherige Edelsteintrilogie von Kerstin Gier in London. Ich liebe London und Gier stellt diese Stadt immer so schön dar, dass man das Gefühl hat man würde selbst dort leben.
Auch Liv die Protagonistin hat mich trotz ihrer aufgeweckten Art und Neugier überzeugen können. Man kann sich gut in sie hineinversetzen, ihre Art und Weise lockert das Buch an manchen Stellen auf und man merkt, dass die Autorin sich mal wieder reichlich Mühe mit den Charakteren gegeben hat. Etwas ungewohnt war es für mich, dass die Protagonistin jünger ist als ich selbst, aber das hat sich relativ schnell gelegt, da jeder die Teenagerzeit noch in guter Erinnerung hat und man daher Parallelen ziehen kann und sich mit Liv in einigen Punkten indentifizieren kann.
Die Familiensituation wird sehr gut geschildert und auch wenn dies zu Beginn nicht reibungslos abläuft, entsteht daraus doch eine schöne Geschichte. Gerade die geschwisterliche Beziehung, die sich zwischen Liv und Grayson entwickelt hat, finde ich toll, was vermutlich daran liegt, dass ich den Grayson einfach liebe...Florence hingegen, die neue Stiefschwester ist anfangs sehr nervig und zickig, schafft damit zwar einen Ausgleich zu den anderen Charakteren, gewinnt aber nicht sonderlich an Sympathien.
Ein weiterer sehr nennenswerter Charakter und einer der liebenvollsten Nebencharaktere, die ich wohl je kennenlernen durfte, ist die Nanny von Liv und Mia, die sich hervorragend um die beiden kümmert und ein Teil der Familie ist. Es wird schnell deutlich, wie wichtig sie den beiden Mädchen ist und umgekehrt.
Spannend wird es, als Liv von ihrem neuen Bruder und ein paar anderen Jungs aus der Schule träumt und dieser Traum ziemlich gruselig ist. Liv, die Geheimnisse liebt, versucht dem auf den Grund zu gehen und ahnt nicht in welche Gefahren sie sich damit begibt.
Ein sehr schönes Detail in diesem Buch finde ich ist die Gestaltung des Traumkorridors, wo jeder seine eigene personalisierte Traumtür hat, die sich durch die Vorlieben des jeweiligen Menschen gestaltet. Die Traumwelt, in die man eintaucht, ist interessant und man erlebt viele unterschiedliche magische Dinge. Ich persönlich liebe es mich in andere Welten zu versetzen, da ich ja auch ein absoluter Fantasyfan bin und das ist in diesem Buch mit den Träumen möglich. Allerdings entspricht das eigentliche Thema des Buches meiner Meinung nach dem klassischen Fantasyroman, was ich aber zusätzlich als einen Pluspunkt ansehe.
 Ein großer Teil des Geschehens spielt sich in den Traumbegegnungen ab und auch fast nur da lernt Liv die "Jungs" kennen, jedoch hat mich das gar nicht gestört. Es ist mal etwas anderes, aber überraschend positiv.
Der einzige kleine Kritikpunkt, den ich eventuell zu nennen habe ist, dass mir erst ein wenig die Action gefehlt hat, die jedoch zum Ende da war mit einer sehr unerwarteten Wendung. Das Ende ist unberechenbar und mehr als überraschend. Es deutet auf einen vielversprechenden zweiten Teil hin, auf den ich mich bereits freue.
Nebenbei entsteht in dem Buch natürlich auch eine Liebesgeschichte zwischen Liv und einem der Jungs. Diese darf natürlich nicht fehlen und bereichert das Buch.
Zuletzt möchte ich noch den Tittle Tattle Blog erwähnen, der ein wenig Gossip Girl ähnelt, für die die die Serie kennen;). Der Blog wird von einem anonymen Schüler der Frognal Academy geschrieben, der den neuesten Klatsch und Tratsch postet. Dabei werden oft auch Geheimnisse aufgedeckt. Der Blog lockert das Buch auf und es gab permanent etwas, auf das ich mich beim Lesen zusätzlich gefreut habe;)
Als Fazit kann ich sagen, dass mich das Buch gut gefallen hat.

4/5 Sterne

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Kuss aus Sternenstaub - Jessica Khoury

Hier kommt die zweite Rezension. Viel Spaß beim Lesen. :) Allgemein zum Buch: Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub Autor/in: Jessic...