Montag, 26. Juni 2017

Für immer du und ich - Marianne Kavanagh

Ich wünsche euch einen schönen Tag, heute kommt von mir die Rezension zu "Für immer du und ich" von Marianne Kavanagh. Viel Spaß beim Lesen :)



Allgemein zum Buch:


Titel: Für immer du und ich
Autor/in: Marianne Kavanagh
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

 

Inhalt:


Kim und Harry könnten unterschiedlicher nicht sein, schon immer waren beide damit beschäftigt, dem jeweils anderen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und doch verbindet sie etwas: die Liebe zu Kims älterer Schwester Eva und ihrem kleinen Sohn Otis. Als Eva schwer erkrankt, ändert sich alles, denn Kim und Harry müssen mit der Tatsache zurechtkommen, sie für immer zu verlieren. Als langgehegte Geheimnisse – und Gefühle – ans Licht kommen, die ihr Leben und ihre Beziehung zueinander für immer verändern könnten, müssen beide weitreichende Entscheidungen treffen …

Meine Meinung:


Da ich nicht wüsste, was ich zu dem Inhalt noch hinzufügen sollte, beginne ich einfach mal direkt. Das Buch hat mich interessiert, da das Cover eine romantische Story verspricht, genau so wie der Klappentext nach einer emotionalen Liebesgeschichte klingt. Entgegen all meiner Erwartungen ist dies jedoch nicht eingetreten.
Das Buch zieht sich zu Beginn sehr in die Länge. Es fiel mir schwer in die Geschichte hineinzufinden, da es sehr viele Zeitsprünge gibt, was mich sehr veriwrrt hat. Daher ergibt sich nie eine Chancer wirklich gut in einen flüssigen Lesefluss und in die Geschichte überzugehen.
Anfangs besitzt das Buch kaum Spannung und es langweilt einen. Ich musste mich desöfteren zusammenreißen mir nicht ein neues Buch zu nehmen. Erst nach ungefähr der Hälfte des Buches, ist das eingetreten, was man im Klappentext geschildert bekommt. Ab da an wird das Buch etwas spannender, jedoch auch nur mäßig.
Sehr schwer ist es mir gefallen mich mit Kim zu identifizieren. Sie hat mir nicht gefallen und war mir unsympathisch. Ganz im Gegensatz zu den anderen Charakteren, die sehr erfrischend und aufweckend waren. Gerade Harry hat man im Verlauf der Geschichte immer besser kennen- und lieben gelernt.
Allerdings ist das Buch, meiner Meinung nach, sehr von Kims Hass und Genervtheit gegenüber Harry geprägt, was die Geschichte negativ auf einen wirken lässt und daher kein tolles, glückliches Gefühl beim Lesen entsteht.
Das Ende des Buches kam sehr aprubt und schnell, weshalb es für mich auch etwas unverständlich war. Dennoch muss man sagen, dass sich das Buch gegen Ende viel mehr steigert. Kommt man also erstmal über den Berg, ist es eine solide Geschichte, die man lesen kann, aber nicht zwingend lesen muss. Daher bekommt das Buch von mir

3/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Seven Nights-Paris - Jeanette Grey

Guten Morgen :) Nach langer, langer Zeit habe ich mir vorgenommen mal wieder eine Rezension zu schreiben. Da mein Laptop allerdings nicht fu...