Samstag, 24. Februar 2018

Und ich hab dich doch vermisst - Rachel Harris

Hier ist die Rezension zu "Und ich hab dich doch vermisst" von Rachel Harris. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Und ich hab dich doch vermisst
Autor/in: Rachel Harris
Genre: Jugendroman
Verlag: Cbt-Verlag
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 448 Seiten 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

Inhalt:


Justin Carter hat ein Geheimnis. Er ist gar nicht der große Player, für den er sich ausgibt. Nicht wirklich. Denn eigentlich wollte er immer nur eine: seine große Liebe Peyton. Blöd nur, dass er ihr vor drei Jahren das Herz gebrochen hat. Wegen eines Schulprojekts müssen die beiden wieder mehr Zeit miteinander verbringen. Und während Justin alles versucht, um Peyton zurückzugewinnen, versucht Peyton alles, um ihn und auch sich selbst davon zu überzeugen, dass sie längst über ihn hinweg ist. Was natürlich eine fette Lüge ist ...

Meine Meinung:


Das Buch ist in zwei unterschiedliche Handlungsstränge aufgeteilt. Es schildert nicht nur die Gegenwart, in der Justin und Peyton ein Schulprojekt zusammen bearbeiten müssen, sondern es schildert auch die Vergangenheit und erzählt uns somit wie es damals zwischen dem ehemaligen Paar war. Diese beiden verschiedenen "Perspektiven" haben das Buch meiner Meinung nach spannend gemacht. Als Leser habe ich in der Gegenwart mit den beiden Hauptcharakteren mitgefiebert und gehofft, aber auch gleichzeitig unbedingt wissen wollen, was damals zwischen ihnen vorgefallen ist.

Rachel Harris schafft es, dass man sowohl in der heutigen Zeit des Buches, als auch in der damaligen super gespannt darauf ist was als nächstes passiert. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich rauskommt, was damals zwischen den beiden Verliebten passiert ist, was sie auseinander gebracht hat.

Peyton ist ein toller Charakter, den man sofort ins Herz schließt. Sie ist aufgeweckt und interessant. Sie begeistert sich für den Reitsport, was mir persönlich sehr gefallen hat, da ich der Ansicht bin, dass dies ein toller Sport ist. Justin hingegen war der typische Sportler, den eine Jugendliebesgeschichte unbedingt braucht. Auch sein Charakter war daher super interessant und hat dem Buch die Krone aufgesetzt. Es fehlte mir an keiner Stelle etwas an den Hauptcharakteren. Man konnte sich in beide hineinversetzen und ihre Gefühle nachvollziehen.

Rachel Harris Schreibstil ist leicht lesbar und lässt einen nur so durch das Buch fliegen. Sie schreibt nicht kompliziert und schmückt die Geschichte dennoch hinreichend aus.
Lediglich mit dem Ende war ich nicht ganz zufrieden, da ich von dem Geschehnis in der Vergangenheit, dass Justin und Peyton auseinander gebracht hat, etwas mehr erwartet hätte.
Aber nun gut das ist meckern auf hohem Niveau, weshalb das Buch

4,5/5 Sterne von mir bekommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Breakdown - Sie musste sterben und du bist schuld - B. A. Paris

Meine Rezension zu "Breakdown - Sie musste sterben und du bist schuld" von B. A. Paris. Viel Spaß beim Lesen. :) Allgeme...