Sonntag, 5. November 2017

Wolkenschloss - Kerstin Gier

Erneut wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen :)







Allgemein zum Buch:


Titel: Wolkenschloss
Autor/in: Kerstin Gier
Genre: Jugendroman
Verlag: FJB
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 464 Seiten
Preis: 20,00€ (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.


Meine Meinung:


Ein neues Buch von Kerstin Gier! Haben wir da nicht alle sehnsüchtig drauf gewartet?
Dementsprechend hoch sind nach der Edelstein Trilogie und der Silber Trilogie natürlich auch die Erwartungen, aber was soll ich sagen, dieses Buch hat mich wieder einmal total begeistern können.
Es geht um die junge Fanny, die ein Praktikum im beliebten Hotel Wolkenschloss macht. Sie ist sehr neugierig und vermutet hinter jeder noch so unstimmigen Sache eine Verschwörung.
Fannys Charakter ist so lustig wie jede von Kerstin Giers Protagonistinnen. Sie ist aufgeweckt, aufmerksam, hat Humor, ein wenig tollpatschig und super sympathisch. Bei mir hat Fanny für einige Lacher gesorgt und das Lesen des Buches aufgelockert.
Im Wolkenschloss gibt es auch noch einiges zu erleben, denn jeder dort ist mysteriös und scheinbar sind nicht alle die, die sie zu sein schein. Für Fanny ist das ein Grund zu ermitteln, so dass sie versucht herauszufinden worum es den Menschen im Wolkenschloss wirklich geht.
Dabei wird sie tatkräftig von dem attraktiven Tristan unterstützt, doch auch er scheint etwas zu verbergen. Außerdem ist da noch Ben, der Sohn des Besitzers des Hotels. Und somit steckt Fanny in einem echten Liebesdreieck. Zwischen all den Geheimnissen, Verschwörungen und Gefühlen geriert Fanny in ein echtes Verbrechen und muss sich entscheiden wem sie vertraut und wem nicht.
Ich persönlich fand das dieses Buch mal eine gelungene Abwechslung im Vergleich zu ihren vorherigen Werken war. Es geht nicht um etwas Übernatürliches, sondern um eine neugierige Jugendliche, die sich selbst zur Ermittlerin macht.
Außerdem sind die männlichen Protagonisten in dieser Geschichte ein Traum. Genau wie Gideon und Grayson sind Ben und Tristan zum Verlieben und machen das Buch gleich viel lesenswerter.
Ich konnte das Buch jedenfalls nicht mehr aus der Hand legen, habe mitgefiebert was Fanny und Ben anging, habe mit ermitteln und versucht den Charakteren auf die Schliche zu kommen und habe das ganze Drumherum einfach genossen. Das Buch spielt in den Schweizerbergen, somit ist das Setting des Buches einfach traumhaft. Schnee, Winter, Weihnachten, da bekommt man ein wundervolles Gefühl während des Lesens.
Der Schreibstil von Kerstin Gier ist wie immer auflockernd, lustig und super leicht zu lesen. Daher konnte ich das Buch nur so verschlingen.
Wolkenschloss konnte mich wie Kerstin Giers andere Jugendbücher wieder einmal überzeugen, weshalb ich dem Buch

5/5 Sterne gebe.

Bitterfrost - Jennifer Estep

Viel Spaß beim Lesen :)





Allgemein zum Buch:


Titel: Bitterfrost
Autor/in: Jennifer Estep
Genre: Fantasy
Verlag: IVI
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 16,99€ (Broschierte Ausgabe)

Inhalt:


Mit ihrer »Frost«-Reihe begeisterte Jennifer Estep unzählige Fans in Deutschland. Doch ist der Kampf gegen Lokis Schnitter wirklich vorüber? Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr.


Meine Meinung:


Bevor ich das Buch begonnen habe hatte ich wahrscheinlich wie jeder Andere auch die Befürchtung, dass die Spin Off Reihe der Mythos Academy nur ein Abklatsch von dem sein würde, was Gwen erlebt hat. Jedoch war dem nicht so.
Zu Beginn der Geschichte gab es einige Parallelen zu Gwens Geschichte, so dass es sich ein bisschen anfühlte wie ein Deja-Vu. Hat man aber weitergelesen, so hat sich die Geschichte immer mehr zu Rorys statt zu Gwens Geschichte entwickelt.
Ich persönlich fand es sehr schön Rory näher kennenzulernen. Einen Vorgeschmack hat man ja in der vorherigen Reihe bereits bekommen und nun lernt man sie endlich richtig kennen. Rorys Eltern wurden ermordet, da sie Schnitter waren. Rory, die ihr Leben lang nichts davon wusste, spürt die Folgen der Taten ihrer Eltern aber heute noch. Jeder verachtet sie, weil alle der Meinung sind, dass sie ebenfalls ein Schnitter sei. Somit hat Rory mit einer Menge Abweisung zu kämpfen, was aber ihren starken Charakter zeigt, denn sie kämpft sich trotzdem durch und steht für das Gute.
Loki ist zwar besiegt, es gibt jedoch immer noch Schnitter und genau gegen diese müssen Rory und ihr Team kämpfen. Auch in ihrem Team erfährt Rory zu Beginn diese Abweisung, bis sie beweist wie gut sie ist und dass sie es wert ist im Team aufgenommen zu werden. Ihr Charakter war mir sehr sympathisch, da man ihre Ansichten als Leser vertreten kann, man mit ihr mitfühlt und sich in sie hineinversetzen kann und ich persönlich sie auch sehr bewundert habe.
Zusätzlich gefallen hat mir, dass man ein erneutes Aufeinandertreffen mit der Geschichte von Gwen und Logan hat. Diese Charaktere habe ich nämlich ebenfalls geliebt, so dass "wieder von ihnen zu hören" einfach toll war.
Genau wie in der Mythos Academy Reihe war auch dieses Buch wieder spannend. Man fiebert mit den Charakteren mit und will unbedingt wissen wie es weitergeht. Außerdem versucht man als Leser herauszufinden, wer zu den Bösen gehört und wem man trauen kann.
Ein weiterer Faktor, der mich sehr angetrieben hat weiterzulesen, war Ian. Der männliche Protagonist ist genau wie Logan einfach zum Verlieben. Jede Seite im Buch hofft man, dass Rory und er sich näher kommen oder Ähnliches, weshalb ich die Seite nur verschlungen habe.
Das Ende des Buches macht auf jeden Fall Lust auf mehr, weshalb ich mich sehr auf eventuelle Folgeteile freue.
Ganz im Gegensatz zu meinen Erwartungen konnte mich auch dieses Buch von Jennifer Estep wieder überzeugen. Daher bekommt dieser Auftaktband von mir

5/5 Sterne.

Dunkelschwester - Kara Thomas

Die zweite Rezension für heute. Viel Spaß beim Lesen. :)







Allgemein zum Buch:


Titel: Dunkelschwester
Autor/in: Kara Thomas
Genre: Thriller
Verlag: Heyne fliegt
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 12,99€ (Broschierte Ausgabe)



Inhalt:


Als Tessa in ihre Heimatstadt Fayette zurückkehrt, verfolgt sie die Vergangenheit auf Schritt und Tritt: Hier hat ihre Mutter sie im Stich gelassen, hier ist ihre ältere Schwester Josie einfach abgehauen – und hier wurde eine ihrer Kindheitsfreundinnen umgebracht. Tessa und ihre beste Freundin mussten damals als Zeuginnen aussagen, und der Mörder sitzt bis heute hinter Gittern. Das glaubt Tessa zumindest. Doch dann verschwindet ein weiteres Mädchen, und Tessa beschleicht der furchtbare Verdacht, dass damals der Falsche verhaftet wurde. Haben vielleicht ihre Mutter und ihre Schwester der Polizei irgendetwas verheimlicht? Tessa muss die beiden finden, ehe der Mörder sich ein weiteres Opfer sucht …



Meine Meinung:


Die 18-jährige Tessa kehrt in ihre Heimatstadt Fayette zurück, um ihren Vater, der im Gefängnis sitzt und kurz vor seinem Tod steht, zu besuchen. Während ihres Aufenthalts in Fayette wohnt sie bei ihrer alten Nachbarin und wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Als dann auch noch eine alte Bekannte ermordet wird und der Mord sehr wie der aussieht, der ihre Familie damals auseinandergebracht hat, beginnt Tessa zu zweifeln. Sie beginnt dem Ganzen auf den Grund zu gehen und begibt sich damit in eine Gefahr, von der sie gar nicht ahnt, wie groß sie ist.
Das Buch ist meines Erachtens nach von sehr komplizierten, aber auch interessanten Charakteren geprägt ist. Tessa, die Protagonistin, wurde von all ihren Familienmitgliedern verlassen. Ihre Mutter verließ sie, als sie klein war, genau wie ihre Schwester und ihr Vater sitzt seit Jahren im Gefängnis.
Callie, eine ehemalige Freundin aus Tessas Vergangenheit, bei der sie in Fayette wohnt, ist ebenfalls verkorkst und hat mit einigen Problemen in ihrem Leben zu kämpfen. Dennoch sind beide Mädchen mir auf ihre Weise sympathisch gewesen und mir hat es als Leser sehr gefallen sie Stück für Stück besser kennenzulernen, da man aufgrundessen besser versteht wieso sie sind wie sie sind.
In Fayette ging vor Jahren ein Serienmörder um, der junge Mädchen umgebracht hat. Als auch einie Kindheitsfreundin von Tessa davon betroffen ist, wird der Mörder endlich gefasst. So dachte man zumindest, bis acht Jahre später erneut eine Bekannte der Mädchen umgebracht wird. Denn dieser Mord sieht genau so aus, wie die vorherigen Morde, aber der Mörder sitzt doch im Gefängnis?
Als Tessa merkt, dass etwas mit diesem Mord nicht stimmen kann, begibt sie sich erneut in ihre Vergangenheit und versucht herauszufinden, ob sie nicht irgendetwas übersehen hat. Zusammen mit ihrer Freundin Callie ermittelt Tessa.
Mir persönlich hat es sehr gefallen, dass die Geschichte des Buches sehr verzwickt ist. Die Mordserie ist zu Beginn nicht eindeutig aufklärbar, vor allem, wenn man erfährt was Tessa alles verheimlicht.
Außerdem war es als Leser super spannend zu sehen, wie Tessa sich selbst auf die Suche nach dem Mörder begibt. Sie verfolgt Spuren und entdeck dabei, dass ihre Familie eine viel größere Rolle in der Sache spielen könnte, als sie bisher gedacht hat.
Tessa recherchiert viel im Internet und hangelt sich von Hinweis zu Hinweis. Mit der Suche nach dem wahren Mörder begibt sie sich allerdings immer mehr in Gefahr, was den Drang das Buch weiterlesen zu wollen immer größer werden lässt.
Immer wenn man dachte etwas zu wissen, passierte was total Unerwartetes, so dass sich die ganze Lage wieder geändert hat und man mit dem Denken und Mitermitteln nochmal ganz von vorne anfangen musste. Aber gerade das hat die Geschichte so unvorhersehbar und undurchschaubar gemacht. Das hat zur Folge, dass das Ende schockierend ist und einen wirklich überrascht.
Der Schreibstil der Autorin ist super leicht zu lesen, so dass man die Seiten nur so überfliegt, weshalb ich das Buch in zwei Tagen beendet habe.
Seit längerer Zeit war "Dunkelschwester" von Kara Thomas ein Thriller, der mich mal wieder richtig begeistern konnte. Deshalb bekommt das Buch von mir

5/5 Sterne.
  

Einsam bist du und allein - Mary Higgins Clark

Einen schönen Sonntagabend wünsche ich euch :) Heute kommen hoffentlich ein paar Rezensionen, da ich auch noch viele aus den Vormonaten aufzuholen habe. Viel Spaß beim Lesen. :)





Allgemein zum Buch:


Titel: Einsam bist du und allein
Autor/in: Mary Higgins Clark
Genre: Thriller
Verlag: Heyne
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Nach einem privaten Drama braucht die Edelsteinexpertin Celia dringend eine Auszeit. Erleichtert nimmt sie die Einladung an, auf einem Kreuzfahrtschiff Vorträge zu halten. Dort freundet sie sich mit Lady Em an, einer reichen alten Dame, die eine unschätzbar wertvolle Smaragdkette besitzt. Drei Tage später, mitten auf hoher See, wird Lady Em ermordet aufgefunden – und die Kette ist verschwunden. Celia ist entschlossen, die Tat aufzuklären. Auch wenn die Liste der Verdächtigen immer länger wird. Und auch wenn sie sich ihres eigenen Lebens an Bord bald nicht mehr sicher sein kann.



Meine Meinung:


Auf die Neuerscheinung von Mary Higgins Clark habe ich mich sehr gefreut, da ich ihre Werke liebe. Somit waren meine Erwartungen an dieses Buch auch sehr hoch, was zur Folge hatte, dass es diese leider nicht ganz erfüllen konnte.
Der Klappentext klingt meines Erachtens nach sehr spannend. Eine Schiffsreise mit vielen unterschiedlichen Charakteren, die fast alle ein Motiv habe die alte Lady Em zu ermorden.
Zu Beginn des Buches werden alle Charaktere in den jeweiligen Kapiteln vorgestellt. Auf der einen Seite lernt man die Personen, die in diesem Buch eine Rolle spielen, sehr gut kennen, auf der anderen Seite ist es etwas verwirrend gewesen bei diesen vielen Menschen den Überblick zu behalten. Deshalb hat es bei mir einige Zeit gedauert, bis ich wirklich wusste wer wer ist.
Als ich dann aber den Überblick gewonnen hatte, habe ich angefangen zu "ermitteln". Wer ist hinter der wertvollen Kleopatra Kette her? Wer hat Lady Em ermordet? Mir hat es durchaus Spaß gemacht mitzuüberlegen wer welches Motiv hat. Außerdem ist es spannend aus der Sicht des Täters zu lesen.
Zwischendrin verlor die Geschichte aber etwas an Spannung. Sie plätscherte mehr dahin, ohne das viel geschehen ist.
Erst als Lady Em tot ist und Celia dem ganzen langsam auf die Schliche kommt, wird es wieder interessant. Ab da an befindet sie sich in Gefahr, weshalb man als Leser immer auf der Hut ist und nur darauf wartet, dass irgendwas passiert. Das hatte zur Folge, dass ich das Buch in dieser Phase nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Allerdings fand ich Celias Charakter teilweise sehr naiv, was den Verlauf der Geschichte zwar spannender gemacht hat, aber ich oft gedacht habe "Wie kann sie denen so leicht vertrauen, wenn sie nicht weiß, wer der Böse ist?".
Zum Ende hin habe ich eine großartige und spektakuläre Aufklärung des Falles erwartet, musste jedoch feststellen, dass es genau die Person war von der ich die ganze Zeit gedacht habe, dass sie der Täter ist. Somit hat mich die Auflösung der Geschichte enttäuscht, was das Buch in meinen Augen wieder etwas schlechter gemacht hat.
Das Buch hatte seine Auf und Abs, an einigen Stellen hat es mir sehr, sehr gut gefallen, an anderen Stellen fand ich es im Vergleich zu anderen Mary Higgins Clark Büchern sehr schwach.
Daher bekommt das Buch von mir

3,5/5 Sterne.

Mit deinem letzten Atemzug - Mary Higgins Clark & Alafair Burke

Meine Rezension zu "Mit deinem letzten Atemzug" von Mary Higgins Clark und Alafair Burke. Viel Spaß beim Lesen. :) Allge...