Sonntag, 31. März 2019

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen - Ava Reed

Hier ist meine Rezension zu "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen" von Ava Reed. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen
Autor/in: Ava Reed
Genre: Jugendroman
Verlag: Ueberreuter Verlag
Erscheinungstermin: 15.02.2019
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 16,95 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...
  

Meine Meinung:


Das Buch beginnt als Leni noch nicht in einer Depression steckt, was bedeutet, dass wir sie von Anfang auf ihrem Weg durch die Depression begleiten. In meinen Augen ist es interessant zu sehen, wie sich die Angst langsam in Lenis Körper und damit auch in ihr Leben schleicht. Sie selbst weiß absolut nicht was mit ihr los ist. Leni merkt nur immer wieder, dass etwas mit ihr nicht stimmt und sie damit nicht umgehen kann, weshalb sie alle Menschen, die ihr wichtig sind, voneinander wegstößt.
Als Leserin war ich gefesselt davon hinter die Fassade eines Menschen mit Depression zu schauen. Ich selbst habe Menschen mit dieser Krankheit in meinem Umfeld und man weiß einfach nicht wie man ihnen helfen kann. Selbst wenn ich das immer noch nicht wirklich weiß, habe ich nun zumindest das Gefühl es etwas mehr zu verstehen und mich ein wenig mehr in sie hineinversetzen zu können.
Die Geschichte nahm zu Beginn langsam Fahrt auf. Zwar haben mich die ersten Seiten bereits sehr gepackt, allerdings bestehen sie aus nicht allzu viel Handlung, was für mich ein kleiner Minuspunkt ist.
Ab der Mitte des Buches fängt dann auch die Geschichte rund um die Depression wirklich zu beginnen. Als Leni von ihren Eltern in eine Klinik geschickt wird, wo ihr geholfen werden soll, trifft sie dort nach langer Zeit mal wieder auf mehrere Menschen, mit denen sie sich in der Gruppentherapie zwingend auseinandersetzen muss. Auf der einen Seite merkt man wie es Leni schwerfällt sich gegenüber diesen Leute zu öffen, auf der anderen Seite gibt es ein paar wenige Charaktere, bei denen das fast nach und nach automatisch zu passieren scheint.
Zu diesen Charakteren gehört auch  Matti. Er ist mit einer der ersten, denen Leni wieder vertraut. Im Verlauf der Handlung wird die Beziehung zwischen den beiden immer interessanter, wertvoller und tiefgründiger.
Es war hier sehr schön zu sehen wie die beiden sich immer besser verstehen und zueinander finden. In meinen Augen ist es positiv, dass die Beziehung der beiden nicht zu überstürzt beschrieben worden ist. Sie lernen sich normal kennen, haben anfangs nur wenig Vertrauen ineinander, sind dann aufgrund der Umstände fast dazu gezwungen sich besser kennenzulernen. Ihre Beziehung zueinander entwickelt sich eben Schritt für Schritt und daher wirkt das auf den Leser sehr realistisch.
Was ich auch noch einmal hervorheben möchte, sind die Tagebucheinträge, die Leni tätigt. Zwar geschieht dies sehr unregelmäßig, was leider viele Zeitsprünge beinhaltet, aber dennoch machen diese die Geschichte und die Gefühlslage authentischer.

Die Geschichte rund um "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen" hat mich sehr berührt. Es hilft uns Leser sich ein wenig mehr in das Thema der Depression hineinzuversetzen.

Das Buch erhält daher von mir 4/5 Sterne.

Samstag, 23. März 2019

Perfect Rush - S. C. Stephens

Meine Rezension zu "Perfect Rush - Wahre Liebe" von S. C. Stephens. Viel Spaß beim Lesen. :)




Allgemein zum Buch:


Titel: Perfect Rush - Wahre Liebe
Autor/in: S. C. Stephens
Genre: Roman
Verlag: Goldmann Verlag
Ersterscheinung: 18.03.2019
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 13,00 € (Broschierte Ausgabe)



Inhalt:

 
Mackenzie Cox und Hayden Hayes haben schwere Zeiten durchlebt. Doch nachdem sie einander ihre tiefsten Geheimnisse offenbart haben, sollte ihrer Beziehung nichts mehr im Wege stehen. Aber etwas lässt Kenzie zögern, Hayden ihr ganzes Herz zu schenken – zu tief hat er sie in der Vergangenheit verletzt. Wird sie ihm je wieder vertrauen können? Auch Nikki, Kenzies beste Freundin, kämpft mit Problemen. Die eine leidenschaftliche Nacht mit Myles Kelley hat dramatische Folgen. Sie ist schwanger. Wird dadurch die Freundschaft zerstört, die sie schon so lange mit dem Rennfahrer verbindet? Oder könnten sie vielleicht mehr als nur Freunde sein?


Meine Meinung:


Endlich ist der dritte und leider auch letzte Teil der Rush Trilogie von S. C. Stephens erschienen.
Auch in diesem Buch geht es  wieder um Kenzie und Hayden sowie Nikki und Myles. Man darf endlich wieder in deren Welt eintauchen, was mir gleich ein heimisches Gefühl vermittelt hat.
Nachdem ich das zweite Buch im Gegensatz zu dem ersten etwas schlechter fand, konnte mich "Perfect Rush" wieder vollkommen überzeugen.
Zwar ist der Einstieg in das Buch etwas langatmig und in meinen Augen von wenig Handlung geprägt, aber allein erneut über die Charaktere zu lesen ist schön.
Ab der Mitte des Buches nimmt dann auch der Handlungsstrang etwas Fahrt auf, so dass man gespannt ist was passiert und wie die Geschichte wohl ausgeht.
Kenzies und Haydens Beziehung gefiel mir in dieser Geschichte sehr gut. Sie entwickelt sich langsam und die beiden Protagonisten nehmen sich Zeit sich wieder zu vertrauen und ein Fundament für ihre Beziehung zu bilden. Als Leser merkt man jedoch schnell, dass die beiden einfach füreinander bestimmt sind und hofft, dass sie das früher oder später selbst erkennen.
Auch die Geschichte rund um Nikki und Myles hat mir gefallen. Da ich  beide Charaktere bereits in den vorherigen Büchern mochte, finde ich es schön, dass sie in "Perfect Rush" eine noch größere Rolle spielen und man  miterleben darf wie die beiden mit der Schwangerschaft und ihren "Problemen" umgehen.
Man lernt außerdem auch neue Charaktere kennen. Dex, der neue im Cox-Racing Team hat mich nicht von Anfang von sich überzeugen können, gefiel mir aber zum Ende der Geschichte umso mehr. Er ist ein guter Kerl mit tollen Absichten und einem reinen Herz.
Das Ende der Geschichte hat nich teilweise überraschen können, aber im positiven Sinn. In gewisser Weise war einiges aber auch vorhersehbar, was ich jedoch nicht schlimm fand. Mit diesem Ende kann man als Leser zufrieden sein, da S. C. Stephens die Reihe abgerundet beendet hat.
Bis auf die Tatsache, dass die Geschichte ein wenig gebraucht hat um in Gang zu kommen, war es wunderschön wieder in die Welt des Motorsports und der Charaktere einzutauchen, so dass ich der Autorin den etwas langatmigen Anfang defintiv verzeihen kann. Die zweite Hälfte des Buches ist dafür umso spannender und ich bin wirklich traurig, dass diese Reihe nun beendet ist.

Das Buch erhält von mir daher 4,5/5 Sterne.

Dienstag, 19. März 2019

The Offer - Karina Halle

Meine Rezension zu "The Offer" von Karina Halle. Viel Spaß beim Lesen. :)





Allgemein zum Buch:


Titel: The Offer - Liebe mich nicht
Autor/in: Karina Halle
Genre: Roman
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 14.01.2019
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 12,99 € (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:


Nicola ist stolze alleinerziehende Mutter einer Fünfjährigen und verlässt sich schon lange nicht mehr auf Männer. Doch als sie ihre Wohnung verliert, bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem wohlhabenden Bram McGregor zu vertrauen und in eines seiner Apartments zu ziehen. Der Haken an der Sache: Der schottische Bad Boy wohnt gleich nebenan und macht ihr das Leben ziemlich schwer. Doch gerade seiner störrischen und mysteriösen Art kann sich Nicola nicht entziehen...

Meine Meinung:


"The Offer" ist der zweite Band der "Being with me" Serie, die man vollkommen unabhängig voneinander lesen kann. Ich bin super in die Geschichte hineingekommen und habe mich sofort an die Charaktere gewöhnt.

Klischeehaft treffen Bram und Nicola aufeinander. Auf der Hochzeit von Steph und Linden sind sie Trauzeugen. Als Bad Boy versucht Bram bei Nicola zu landen, doch sie hat der Männerwelt den Rücken gekehrt. Als sie ihn abblitzen lässt und er daraufhin mit einer anderen hinterm Busch verschwindet, bestärkt sie das nur in ihrer Meinung. Sie ist eine stolze und liebevolle Mutter, die für ihre Tochter alles tut. Doch im Laufe der Geschichte muss sie erkennen, dass Bram gar nicht so ist, wie er sich eigentlich gibt uns dass er eigentlich gar nicht so schrecklich ist, wie man zunächst vermuten würde. Jedoch holt die beiden Brams Vergangenheit ein, was deren Beziehung zueinander auf die Probe stellt.

Auch wenn in dieser Geschichte das Rad nicht neu erfunden wird, konnte mich das Buch doch recht gut unterhalten. Die kleinen Streitigkeiten zwischen den Protagonisten haben die Handlung aufgelockert. Das erotische Prickeln nimmt einen gewissen Teil in der Geschichte ein, aber drängt sich nicht übermäßig in den Vordergrund. Auf das kleine "Drama" am Ende hätte ich verzichten könenn, aber dennoch macht es die Geschichte nicht sonderlich schlechter.

Geschrieben ist das Buch hauptsächlich aus der persönlichen Sicht von Nicola, sodass man sich gut in sie und ihre Lage hineinversetzen kann. Doch auch aus Brams Sicht bekommen wir etwas erzählt, sodass man auch hinter seine Fassade blicken kann. Der Schreibstil ist locker und das Buch lässt sich schnell lesen.

Das Buch verdient in meinen Augen 3,5/5 Sterne.




Du bist in meiner Hand - Mary Higgins Clark

Meine Rezension zu "Du bist in meiner Hand" von Mary Higgins Clark. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Du bist in meiner Hand
Autor/in: Mary Higgins Clark
Genre: Thriller
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 22.10.2018
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 20,00 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Die 18-jährige Kerry nutzt die Abwesenheit der Eltern, um eine große Poolparty zu feiern. Am nächsten Morgen wird sie tot auf dem Grund des Schwimmbeckens gefunden.

Kerrys zehn Jahre ältere Schwester Aline will unbedingt herausfinden, was geschehen ist. Verdächtig ist nicht nur Kerrys Freund, der sich am Tag davor lautstark mit ihr gestritten hat. Auch ein Nachbarsjunge verhält sich seltsam. Je tiefer Aline im Umfeld ihrer Schwester forscht, desto näher kommt sie dem Mörder. Und der wird vor nichts zurückschrecken, um sie zu stoppen.


Meine Meinung:


Mary Higgins Clark hat einen angenehmen und überaus ruhigen Schreibstil. Daher gelingt es ihr, meine Aufmerksamkeit als Leser auf ihre Geschichte zu bannen. Es ist kein actiongeladener Krimi, trotzdem ist er durchwegs spannend und gut durchdacht. Die Ermittlungen gehen gut voran und wie so oft, gibt es mehrere Verdächtige. Ich fand es gut zu lesen, wie die Ermittler nach und nach Spuren aufdecken. Doch wären die Ermittler wohl ohne Aline sehr viel länger im Dunkeln getappt und hätten womöglich noch den Falschen verurteilen lassen.

Alines Figur gefiel mir am besten. Sie ist die starke Konstante in dieser Geschichte und gibt nicht auf. Je weiter die Geschichte voranschritt, umso stärker trat sie in den Fokus der Geschichte. Ich mochte ihre Art und vor allem ihr ausgeprägtes Urteilsvermögen. Der Ermittler Mike war mir auch schnell sympathisch. Er macht einen guten Job und lässt sich nicht von seinen Gefühlen zu Dummheiten verleiten.

Die Geschichte selbst ist gut ausgearbeitet, obwohl ich schon früh vermutete, wer der wahre Täter ist. Ich konnte zwar zuerst kein Motiv erkennen, doch als dies klar war, war der Täter offensichtlich. Da die Geschichte aus den Sichtweisen verschiedener Personen geschrieben ist, war es ein Leichtes, das Puzzle zusammenzusetzen. Abgesehen von der Vorhersehbarkeit war die Geschichte durchgehend spannend und ich verfolgte gerne, wie die Ermittlungen in die entscheidende Phase gingen.

Natürlich war Aline Teil des finalen Kapitels. Der Verlauf war sehr spannend. Das Ende des Buches fand ich sehr schön und hat mich erfreut.


Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Mit deinem letzten Atemzug - Mary Higgins Clark & Alafair Burke

Meine Rezension zu "Mit deinem letzten Atemzug" von Mary Higgins Clark und Alafair Burke. Viel Spaß beim Lesen. :) Allge...