Sonntag, 21. April 2019

Mit deinem letzten Atemzug - Mary Higgins Clark & Alafair Burke

Meine Rezension zu "Mit deinem letzten Atemzug" von Mary Higgins Clark und Alafair Burke. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Mit deinem letzten Atemzug
Autor/in: Mary Higgins Clark mit Alafair Burke
Genre: Thriller
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 08.04.2019
Seitenzahl: 368 Seiten
Preis: 20,00 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Die bombastische Met-Gala ist eigentlich der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres in Manhattan. Doch dann stürzt Virginia Wakeling, eine steinreiche Witwe und großzügige Mäzenin, vom Dach des Kunstmuseums. Schnell zeigt sich: Es war Mord. Und auch der Mörder scheint gleich festzustehen: Ivan, der über zwanzig Jahre jüngere Personal Trainer und Geliebte der Witwe. Doch wie die Polizei es auch dreht und wendet, sie findet keine Beweise gegen ihn. Drei Jahre später soll Laurie Moran den Fall mit Hilfe ihrer TV-Sendung »Unter Verdacht« endlich aufklären. Je näher sie das Umfeld der Verstorbenen kennenlernt, desto klarer wird ihr, dass es eine Vielzahl weiterer Verdächtiger gibt: Virginias erwachsene Kinder und Verwandte ebenso wie ihre angeblich allerengsten Freunde. Und eine Person darunter hat überhaupt kein Interesse daran, dass Laurie der Wahrheit näher kommt ...


Meine Meinung:


Charakteristisch ist dieses Buch aufgebaut wie jedes andere Werk von Mary Higgins Clark. Es enthält kurze, prignante Kapitel aus den Sichten verschiedener Charaktere.
Diese Art und Weise Bücher zu schreiben gefällt mir in der Regel sehr gut, da einen die kurzen Kapitel motivieren "schnell" noch ein Kapitel mehr zu lesen. Die unterschiedlichen Sichten wiederum geben dem Leser mehr Einblicke und ermöglichen den Rundumblick, der zum Ermitteln einlädt.
Obwohl ich normalerweise ein absoluter Fan von der Autorin bin, konnte mich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen. Die Konstellation der Charaktere, gerade innerhalb der Familie Wakeling, sind kompliziert und habe mir einige Schwierigkeiten bereitet. Oftmals wusste ich gar nicht mehr, um wen es eigentlich geht und in welchem Verhältnis derjenige zu der Ermordeten stand.
Die Handlung der Geschichte ist zwar ganz interessant, aber wirklich spannend ist sie in meinen Augen auch nicht. Ich habe mich oft dabei ertappt, dass ich beim Lesen die Motivation verloren habe und meine Gedanken auch mal abgeschweift sind. Das Buch lag daher des öfteren einfach nur rum, bis ich mich wieder dazu motivieren konnte, es erneut in die Hände zu nehmen.
Leider war das Ende und der Mörder schlussendlich sehr vorraussehbar. Die üblichen Twists, die Mary Higgins Clark normalerweise einbaut, haben mir gefehlt.
Positiv aufgefallen ist mir erneut Laurie Moran. Man kennt sie nun schon etwas länger und hat durchaus Sympathien für sie entwickelt. Auch das eigentliche Konzept ihrer Show, das in jedem Buch der Reihe eine Rolle spielt, gefällt mir außerordentlich gut. Das verleiht dem jeweiligen Fall nochmal einen gewissen Charme, so dass ich als Leser noch mehr Spaß an dem Fall habe.
Laurie und ihre Familie sind somit eine Konstante, auf die man sich immer wieder freut. Sie vermitteln einem ein vertrautes und heimisches Gefühl.
Im Gesamten hat mich das Buch zwar nicht überzeugen können, aber dennoch war es nicht schlecht.

Daher bekommt das Buch 3/5 Sterne von mir.

Mittwoch, 17. April 2019

Der Wind nimmt uns mit - Katharina Herzog

Meine Rezension zu "Der Wind nimmt uns mit" von Katharina Herzog. Viel Spaß beim Lesen. :)

PS: Entschuldigt die unterschiedlichen Schriftarten und -größen. Mein Laptop macht was er will... :D






Allgemein zum Buch:


Titel: Der Wind nimmt uns mit
Autor/in: Katharina Herzog
Genre: Liebesroman
Verlag: Rowohlt Verlag
Ersterscheinung: 16.04.2019
Seitenzahl: 384 Seiten
Preis: 12,99 € (Broschierte Ausgabe)



Inhalt:


Maya bindet sich weder an Orte noch an Menschen. Obwohl die Reisebloggerin erst 32 ist, hat sie schon fast die ganze Welt gesehen. Nur an einen Ort möchte sie niemals: Nach La Gomera. Dort wohnt ihre Adoptivmutter Karoline. Dass Karoline nicht ihre leibliche Mutter ist, hat Maya vor Jahren durch einen Zufall erfahren, und bis heute hat sie ihr nicht verziehen. Doch dann wird Maya schwanger, und Tobi, der Mann, mit dem sie eine flüchtige Affäre hatte, hält sich ausgerechnet auf der Kanareninsel auf. Nur widerwillig fliegt Maya dorthin, zu den Aussteigern und Künstlern, zu ihrer Mutter. Sie ahnt nicht, dass es die wichtigste Reise ihres Lebens sein wird.



Meine Meinung:




Der neue Roman von Katharina Herzog spielt auf der kanarischen Insel La Gomera. Wie auch in allen vorherigen Büchern, die ich von der Autorin gelesen habe, verleiht einem das Buch und vor allem das Setting ein sommerliches Urlaubsgefühl.

In der „Wind nimmt uns mit“ geht es um die Reisebloggerin Maya. Maya ist mir von Anfang an sympathisch gewesen und authentisch rübergekommen. Man kann ihre Ängste und Entscheidung sehr gut nachvollziehen und fühlt mit ihr. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die ihren Platz im Leben jedoch noch nicht gefunden hat. Dies hängt wohl auch mit ihrer familiären Situation zusammen.

Aufgrund einiger Ereignisse verschlägt es Maya dann auf die Insel La Gomera, wo sie sich ihrer Vergangenheit, aber damit auch ihrer neuen Zukunft stellen muss.

Zu diesem Zeitpunkt der Geschichte lernt man neue, später sehr wichtige , Charaktere kennen. In meinen Augen hat Katharina Herzog sich nicht nur mit den Protagonisten sehr viel Mühe gegeben, sondern auch wundervolle Nebencharaktere geschaffen, die das Buch zu etwas Besonderem machen. Die Handlung besteht damit nicht einzig und allein aus Liebe, sie behandelt auch das Thema der Familie.

Als Leserin fand ich es interessant und spannend parallel Mayas Liebesleben und auch ihr Familienleben zu verfolgen. Zudem hat ihr „nach Spuren Gesuche“ die Geschichte wesentlich spannender gemacht.

Mir war bis zum Schluss nicht klar, wie die Geschichte ausgehen würde. Das Ende hat mich somit umso mehr überrascht.

Wie oben bereits erwähnt hat mir auch in diesem Roman das sommerliche Urlaubsgefühl wieder gut gefallen. Man möchte am liebsten selbst seine Koffer packen und losfliegen. Zudem hat es sich während des Lesens sehr heimisch angefühlt und das obwohl Maya selbst neu auf der Insel war.

Was mir außerdem ausgesprochen gut gefallen hat, sind die Rückblicke aus Karolines Sicht, da man so mehr Verständnis für sie hatte, aber auch in der vergangenen Zeit leben durfte und die Beziehungen von damals und heute besser verstehen konnte.

Alles in Allem hat mir die Geschichte super gefallen und mir einige schöne Stunden beschert, obwohl ich das Buch schnell beendet hatte.
Deshalb gibt es von mir 5/5 Sterne für das Buch.


Mittwoch, 10. April 2019

With or without You - Mein Herz gehört dir von Geneva Lee

Meine Rezension zu "With or Without You - Mein Herz gehört dir" von Geneva Lee. Viel Spaß beim Lesen. :)

I


Allgemein zum Buch:


Titel: With or Without You - Mein Herz gehört dir
Autor/in: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet Verlag
Genre: Liebesroman
Ersterscheinung: 18.03.2019
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 12,99 € (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:


Klug, zuverlässig, fleißig und mit einem perfekten Plan für ihre Zukunft in der Tasche – das ist Studentin Jessica Stone. Wilde Partys, heiße Flirts oder spontane Abenteuer sind nicht ihr Ding, und als ihre Freundin Cassie sie zu einem Kurztrip nach Mexiko überredet, hat Jessica mehr Bücher als Bikinis im Koffer. Doch dann treffen sie am Flughafen ausgerechnet Roman Markson, den heißesten Typen vom ganzen Campus … und als Jessicas Dozent komplett verbotenes Terrain. Aber es funkt gewaltig zwischen den beiden und: Was in Mexiko passiert, bleibt auch in Mexiko. Oder?


Meine Meinung:


Der zweite Teil der neuen Reihe von Geneva Lee mit "alten" Charakteren.
In diesem Buch treffen wir erneut auf Jessica und Roman sowie natürlich auch Jilian, Liam und Cassie, was mir direkt sehr gut gefallen hat. Einerseits hat man mitbekommen wie es den Charakteren des ersten Teils ergeht und was bei denen passiert und andererseits dürfen wir in dieser Geschichte Jessica besser kennenlernen.
Jessica, die Protagonistin, hat mir gut gefallen. Auch wenn sie meiner Meinung  nach einige Entscheidung zu schnell und leichtfertig getroffen hat, bleibt sie dabei dennoch human und ihre Handlungen durchaus nachvollziehbar.
Roman Markson lernt man in "With or Without You" noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Ist er in "Now and Forever" eher der Professor, für den man sich nur am Rande interessiert, ist er in dieser Geschichte ein reizvoller Mann mit Gefühlen, Familie und Vergangenheit.
Als Jessica und Roman aufeinandertreffen merkt man sofort, dass eine gewisse Anziehungskraft besteht. Das "verbotene" in deren Beziehung macht das Ganze, auch für den Leser, noch etwas spannender. Außerdem lässt es die Gefühle noch tiefer und emotionaler erscheinen.
Die Handlung an sich beginnt zunächst etwas schleppend. Zwar bekommt man aufgrund des Settings direkt Sommer und Urlaubsgefühle, jedoch geht es eher zäh voran.
In Mexiko beginnt es dann interessant zu werden. Man kann in die Geschichte der Protagonisten eintauchen und verschlingt diese regelrecht.
Als Jessica und Roman sich allerdings wieder in ihrer "normalen" Welt befinden erhält deren Liebe erst einmal wieder einen Rückschlag. Ich als Leser empfand das zwar in dem Moment als langweilig, aber dennoch ist es nur realistisch. Die Szenen in Mexiko fand ich dagegen etwas unrealistischer, da vieles überstürzt und unüberlegt passiert ist.
Positiv erwähnen möchte ich zum Schluss die Nebencharakte, wie Cassie und Romans Großmutter zum Beispiel. Diese füllen die Geschichte zusätzlich mit Leben und machen die Handlung "rund".

Das Buch erhält daher von mir 4/5 Sterne.

Donnerstag, 4. April 2019

Limonadentage - Annie Stone

Meine Rezension zu "Limonadentage" von Annie Stone. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Limonadentage
Autor/in: Annie Stone
Genre: Roman
Verlag: mtb Verlag
Ersterscheinung: 01.03.2019
Seitenanzahl: 348 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)


Inhalt:


Seit Kindheitstagen teilten Avery und Cade viele erste Male miteinander: den ersten Limonadenstand, den ersten Kuss, das erste Mal – und auch den ersten Liebeskummer. Als Cade am Ende ihrer Highschoolzeit ohne eine Erklärung mit Avery Schluss machte und aus ihrem Leben verschwand, brach für sie eine Welt zusammen.
Nun ist Avery gerade für ihren Traumjob als Journalistin nach Boston gezogen. Ihr Freund vergöttert sie, ihre Karriere nimmt Fahrt auf, sie könnte nicht glücklicher sein. Bis ihr ein nur allzu vertrauter Mann in die Arme läuft. Cade. Sofort erwachen in Avery die Erinnerungen an ihre prickelnd süße erste Liebe. Unweigerlich fragt sie sich: Was wäre, wenn damals alles anders gelaufen wäre?


Meine Meinung:


Das Cover des Buches hat mich von Beginn an sehr angesprochen, da es für mich etwas Sommerliches und Warmes hat. Auch wenn die Geschichte keine typische Sommerstory ist, konnte sie mich trotzdem überzeugen.
Avery und Cade treffen nach sehr langer Zeit und einer umfangreichen und emotionalen Vergangenheit wieder aufeinander.
Man merkt als Leser direkt zu Beginn, dass die beiden Protagonisten viel miteinander verbindet und sie sich vielleicht aus den Augen verloren, jedoch nicht vergessen haben.
Avery ist mir zwar nicht durch und durch sympathisch gewesen, aber dennoch konnte man sich mit ihr identifizieren und sich gut in sie hineinversetzen.
Cade konnte ich sowohl anfangs als auch zum Schluss absolut nicht einschätzen. Auf der einen Seite scheint er ein toller Mann zu sein, auf der anderen Seite ist sein Verhalten teilweise unschlüssig und unberechenbar.
Trotz der verschiedenen Charaktere passen Avery und Cade in meinen Augen gut zueinander. Als Leser erhält man durch Rückblicke Einblicke in deren bisherigers Leben - vor allem in deren gemeinsame Vergangenheit -. Die Rückblicke sind mir sehr positiv in Erinnerung geblieben, da man durch sie sowohl die Charaktere, als auch deren Hintergründe besser kennengelernt hat. Außerdem erhält man Aufschluss über deren Beziehung zueinander und darüber was sie alles zusammen durchgestanden haben.
In der Gegenwart hat mir gut gefallen, dass die Protagonisten nicht gleich alles überstürzt haben. Annie Stone hat in meinen Augen hier das richtige Gefühl für "Timing" gehabt. Sie hält den Spannungsbogen lang genug aufrecht, so dass man wissen möchte wie es weitergeht, aber eben auch nicht zu lang, so dass einem als Leser nicht langweilig wird.
Während der gesamten Handlung haben ich mit Avery und Cade mitgefiebert und gehofft, dass es für die beiden ein Happy End gibt.
Das Ende ist jedoch sehr offen, so dass man dazu gezwungen ist den zweiten Teil der Reihe zu lesen, um zu erfahren wie es weitergeht. Zu diesem werde ich daher auch mit Freude greifen und gebe diesem Buch

4/5 Sterne mit einer eindeutigen Tendenz nach oben.

Sonntag, 31. März 2019

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen - Ava Reed

Hier ist meine Rezension zu "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen" von Ava Reed. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen
Autor/in: Ava Reed
Genre: Jugendroman
Verlag: Ueberreuter Verlag
Erscheinungstermin: 15.02.2019
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 16,95 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...
  

Meine Meinung:


Das Buch beginnt als Leni noch nicht in einer Depression steckt, was bedeutet, dass wir sie von Anfang auf ihrem Weg durch die Depression begleiten. In meinen Augen ist es interessant zu sehen, wie sich die Angst langsam in Lenis Körper und damit auch in ihr Leben schleicht. Sie selbst weiß absolut nicht was mit ihr los ist. Leni merkt nur immer wieder, dass etwas mit ihr nicht stimmt und sie damit nicht umgehen kann, weshalb sie alle Menschen, die ihr wichtig sind, voneinander wegstößt.
Als Leserin war ich gefesselt davon hinter die Fassade eines Menschen mit Depression zu schauen. Ich selbst habe Menschen mit dieser Krankheit in meinem Umfeld und man weiß einfach nicht wie man ihnen helfen kann. Selbst wenn ich das immer noch nicht wirklich weiß, habe ich nun zumindest das Gefühl es etwas mehr zu verstehen und mich ein wenig mehr in sie hineinversetzen zu können.
Die Geschichte nahm zu Beginn langsam Fahrt auf. Zwar haben mich die ersten Seiten bereits sehr gepackt, allerdings bestehen sie aus nicht allzu viel Handlung, was für mich ein kleiner Minuspunkt ist.
Ab der Mitte des Buches fängt dann auch die Geschichte rund um die Depression wirklich zu beginnen. Als Leni von ihren Eltern in eine Klinik geschickt wird, wo ihr geholfen werden soll, trifft sie dort nach langer Zeit mal wieder auf mehrere Menschen, mit denen sie sich in der Gruppentherapie zwingend auseinandersetzen muss. Auf der einen Seite merkt man wie es Leni schwerfällt sich gegenüber diesen Leute zu öffen, auf der anderen Seite gibt es ein paar wenige Charaktere, bei denen das fast nach und nach automatisch zu passieren scheint.
Zu diesen Charakteren gehört auch  Matti. Er ist mit einer der ersten, denen Leni wieder vertraut. Im Verlauf der Handlung wird die Beziehung zwischen den beiden immer interessanter, wertvoller und tiefgründiger.
Es war hier sehr schön zu sehen wie die beiden sich immer besser verstehen und zueinander finden. In meinen Augen ist es positiv, dass die Beziehung der beiden nicht zu überstürzt beschrieben worden ist. Sie lernen sich normal kennen, haben anfangs nur wenig Vertrauen ineinander, sind dann aufgrund der Umstände fast dazu gezwungen sich besser kennenzulernen. Ihre Beziehung zueinander entwickelt sich eben Schritt für Schritt und daher wirkt das auf den Leser sehr realistisch.
Was ich auch noch einmal hervorheben möchte, sind die Tagebucheinträge, die Leni tätigt. Zwar geschieht dies sehr unregelmäßig, was leider viele Zeitsprünge beinhaltet, aber dennoch machen diese die Geschichte und die Gefühlslage authentischer.

Die Geschichte rund um "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen" hat mich sehr berührt. Es hilft uns Leser sich ein wenig mehr in das Thema der Depression hineinzuversetzen.

Das Buch erhält daher von mir 4/5 Sterne.

Samstag, 23. März 2019

Perfect Rush - S. C. Stephens

Meine Rezension zu "Perfect Rush - Wahre Liebe" von S. C. Stephens. Viel Spaß beim Lesen. :)




Allgemein zum Buch:


Titel: Perfect Rush - Wahre Liebe
Autor/in: S. C. Stephens
Genre: Roman
Verlag: Goldmann Verlag
Ersterscheinung: 18.03.2019
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 13,00 € (Broschierte Ausgabe)



Inhalt:

 
Mackenzie Cox und Hayden Hayes haben schwere Zeiten durchlebt. Doch nachdem sie einander ihre tiefsten Geheimnisse offenbart haben, sollte ihrer Beziehung nichts mehr im Wege stehen. Aber etwas lässt Kenzie zögern, Hayden ihr ganzes Herz zu schenken – zu tief hat er sie in der Vergangenheit verletzt. Wird sie ihm je wieder vertrauen können? Auch Nikki, Kenzies beste Freundin, kämpft mit Problemen. Die eine leidenschaftliche Nacht mit Myles Kelley hat dramatische Folgen. Sie ist schwanger. Wird dadurch die Freundschaft zerstört, die sie schon so lange mit dem Rennfahrer verbindet? Oder könnten sie vielleicht mehr als nur Freunde sein?


Meine Meinung:


Endlich ist der dritte und leider auch letzte Teil der Rush Trilogie von S. C. Stephens erschienen.
Auch in diesem Buch geht es  wieder um Kenzie und Hayden sowie Nikki und Myles. Man darf endlich wieder in deren Welt eintauchen, was mir gleich ein heimisches Gefühl vermittelt hat.
Nachdem ich das zweite Buch im Gegensatz zu dem ersten etwas schlechter fand, konnte mich "Perfect Rush" wieder vollkommen überzeugen.
Zwar ist der Einstieg in das Buch etwas langatmig und in meinen Augen von wenig Handlung geprägt, aber allein erneut über die Charaktere zu lesen ist schön.
Ab der Mitte des Buches nimmt dann auch der Handlungsstrang etwas Fahrt auf, so dass man gespannt ist was passiert und wie die Geschichte wohl ausgeht.
Kenzies und Haydens Beziehung gefiel mir in dieser Geschichte sehr gut. Sie entwickelt sich langsam und die beiden Protagonisten nehmen sich Zeit sich wieder zu vertrauen und ein Fundament für ihre Beziehung zu bilden. Als Leser merkt man jedoch schnell, dass die beiden einfach füreinander bestimmt sind und hofft, dass sie das früher oder später selbst erkennen.
Auch die Geschichte rund um Nikki und Myles hat mir gefallen. Da ich  beide Charaktere bereits in den vorherigen Büchern mochte, finde ich es schön, dass sie in "Perfect Rush" eine noch größere Rolle spielen und man  miterleben darf wie die beiden mit der Schwangerschaft und ihren "Problemen" umgehen.
Man lernt außerdem auch neue Charaktere kennen. Dex, der neue im Cox-Racing Team hat mich nicht von Anfang von sich überzeugen können, gefiel mir aber zum Ende der Geschichte umso mehr. Er ist ein guter Kerl mit tollen Absichten und einem reinen Herz.
Das Ende der Geschichte hat nich teilweise überraschen können, aber im positiven Sinn. In gewisser Weise war einiges aber auch vorhersehbar, was ich jedoch nicht schlimm fand. Mit diesem Ende kann man als Leser zufrieden sein, da S. C. Stephens die Reihe abgerundet beendet hat.
Bis auf die Tatsache, dass die Geschichte ein wenig gebraucht hat um in Gang zu kommen, war es wunderschön wieder in die Welt des Motorsports und der Charaktere einzutauchen, so dass ich der Autorin den etwas langatmigen Anfang defintiv verzeihen kann. Die zweite Hälfte des Buches ist dafür umso spannender und ich bin wirklich traurig, dass diese Reihe nun beendet ist.

Das Buch erhält von mir daher 4,5/5 Sterne.

Dienstag, 19. März 2019

The Offer - Karina Halle

Meine Rezension zu "The Offer" von Karina Halle. Viel Spaß beim Lesen. :)





Allgemein zum Buch:


Titel: The Offer - Liebe mich nicht
Autor/in: Karina Halle
Genre: Roman
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 14.01.2019
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 12,99 € (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:


Nicola ist stolze alleinerziehende Mutter einer Fünfjährigen und verlässt sich schon lange nicht mehr auf Männer. Doch als sie ihre Wohnung verliert, bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem wohlhabenden Bram McGregor zu vertrauen und in eines seiner Apartments zu ziehen. Der Haken an der Sache: Der schottische Bad Boy wohnt gleich nebenan und macht ihr das Leben ziemlich schwer. Doch gerade seiner störrischen und mysteriösen Art kann sich Nicola nicht entziehen...

Meine Meinung:


"The Offer" ist der zweite Band der "Being with me" Serie, die man vollkommen unabhängig voneinander lesen kann. Ich bin super in die Geschichte hineingekommen und habe mich sofort an die Charaktere gewöhnt.

Klischeehaft treffen Bram und Nicola aufeinander. Auf der Hochzeit von Steph und Linden sind sie Trauzeugen. Als Bad Boy versucht Bram bei Nicola zu landen, doch sie hat der Männerwelt den Rücken gekehrt. Als sie ihn abblitzen lässt und er daraufhin mit einer anderen hinterm Busch verschwindet, bestärkt sie das nur in ihrer Meinung. Sie ist eine stolze und liebevolle Mutter, die für ihre Tochter alles tut. Doch im Laufe der Geschichte muss sie erkennen, dass Bram gar nicht so ist, wie er sich eigentlich gibt uns dass er eigentlich gar nicht so schrecklich ist, wie man zunächst vermuten würde. Jedoch holt die beiden Brams Vergangenheit ein, was deren Beziehung zueinander auf die Probe stellt.

Auch wenn in dieser Geschichte das Rad nicht neu erfunden wird, konnte mich das Buch doch recht gut unterhalten. Die kleinen Streitigkeiten zwischen den Protagonisten haben die Handlung aufgelockert. Das erotische Prickeln nimmt einen gewissen Teil in der Geschichte ein, aber drängt sich nicht übermäßig in den Vordergrund. Auf das kleine "Drama" am Ende hätte ich verzichten könenn, aber dennoch macht es die Geschichte nicht sonderlich schlechter.

Geschrieben ist das Buch hauptsächlich aus der persönlichen Sicht von Nicola, sodass man sich gut in sie und ihre Lage hineinversetzen kann. Doch auch aus Brams Sicht bekommen wir etwas erzählt, sodass man auch hinter seine Fassade blicken kann. Der Schreibstil ist locker und das Buch lässt sich schnell lesen.

Das Buch verdient in meinen Augen 3,5/5 Sterne.




Du bist in meiner Hand - Mary Higgins Clark

Meine Rezension zu "Du bist in meiner Hand" von Mary Higgins Clark. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Du bist in meiner Hand
Autor/in: Mary Higgins Clark
Genre: Thriller
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 22.10.2018
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 20,00 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Die 18-jährige Kerry nutzt die Abwesenheit der Eltern, um eine große Poolparty zu feiern. Am nächsten Morgen wird sie tot auf dem Grund des Schwimmbeckens gefunden.

Kerrys zehn Jahre ältere Schwester Aline will unbedingt herausfinden, was geschehen ist. Verdächtig ist nicht nur Kerrys Freund, der sich am Tag davor lautstark mit ihr gestritten hat. Auch ein Nachbarsjunge verhält sich seltsam. Je tiefer Aline im Umfeld ihrer Schwester forscht, desto näher kommt sie dem Mörder. Und der wird vor nichts zurückschrecken, um sie zu stoppen.


Meine Meinung:


Mary Higgins Clark hat einen angenehmen und überaus ruhigen Schreibstil. Daher gelingt es ihr, meine Aufmerksamkeit als Leser auf ihre Geschichte zu bannen. Es ist kein actiongeladener Krimi, trotzdem ist er durchwegs spannend und gut durchdacht. Die Ermittlungen gehen gut voran und wie so oft, gibt es mehrere Verdächtige. Ich fand es gut zu lesen, wie die Ermittler nach und nach Spuren aufdecken. Doch wären die Ermittler wohl ohne Aline sehr viel länger im Dunkeln getappt und hätten womöglich noch den Falschen verurteilen lassen.

Alines Figur gefiel mir am besten. Sie ist die starke Konstante in dieser Geschichte und gibt nicht auf. Je weiter die Geschichte voranschritt, umso stärker trat sie in den Fokus der Geschichte. Ich mochte ihre Art und vor allem ihr ausgeprägtes Urteilsvermögen. Der Ermittler Mike war mir auch schnell sympathisch. Er macht einen guten Job und lässt sich nicht von seinen Gefühlen zu Dummheiten verleiten.

Die Geschichte selbst ist gut ausgearbeitet, obwohl ich schon früh vermutete, wer der wahre Täter ist. Ich konnte zwar zuerst kein Motiv erkennen, doch als dies klar war, war der Täter offensichtlich. Da die Geschichte aus den Sichtweisen verschiedener Personen geschrieben ist, war es ein Leichtes, das Puzzle zusammenzusetzen. Abgesehen von der Vorhersehbarkeit war die Geschichte durchgehend spannend und ich verfolgte gerne, wie die Ermittlungen in die entscheidende Phase gingen.

Natürlich war Aline Teil des finalen Kapitels. Der Verlauf war sehr spannend. Das Ende des Buches fand ich sehr schön und hat mich erfreut.


Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Donnerstag, 21. Februar 2019

Wo wir uns finden - Nicholas Sparks

 Meine Rezension zu "Wo wir uns finden" von Nicholas Sparks. Viel Spaß beim Lesen. :)



Allgemeines zum Buch:




Titel: Wo wir uns finden
Autor/in: Nicholas Sparks
Genre: Roman
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 03. September 2018
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 20,00 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Die 36-jährige Hope Anderson steht vor schicksalhaften Entscheidungen. Sie ist seit mehreren Jahren mit ihrem Partner zusammen, weiß aber nicht, ob er wirklich die Liebe ihres Lebens ist. Zusätzlich wurde bei ihrem Vater gerade eine tödliche Krankheit diagnostiziert, was schwierige Fragen für ihre eigene Zukunft aufwirft. Kurz entschlossen nimmt sich Hope eine Woche frei und zieht sich in das idyllische Strandhaus der Familie zurück, um Klarheit in ihr Leben zu bringen. Doch dann trifft sie den sympathischen Abenteurer Tru, der alles durcheinanderwirbelt. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick, sie verbringen herrliche romantische Tage miteinander. Aber beide stehen unter dem Druck familiärer Verpflichtungen, die ihrer Beziehung entgegenstehen. Und so drohen Hope und Tru sich zu verlieren, bevor sie sich noch richtig gefunden haben ...



Meine Meinung:


Wie fast alle Romane von Nicholas Sparks spielt auch dieser wieder zum Großteil in North Carolina an der Küste. Ich verliebe mich bei jeder Geschichte neu in North Carolina, denn Sparks gelingt es immer wieder außergewöhnlich gut, seine Figuren mit der einzigartigen Landschaft und dem wundervollen Charme des Ortes zu verbinden. "Wo wir uns finden" spielt in Sunset Beach, in einem Cottage am Meer - ein Zufluchtsort für die Protagonisten Hope und Tru und ebenfalls ein magischer Ort für den Leser.

North Carolina wirkt in Sparks´ Romanen immer heimelig, ruhig und gemütlich - dem steht in diesem Buch jedoch noch ein zweiter Handlungsort gegenüber, nämlich Simbabwe, die Heimat des Safari-Guides Tru. Sparks entführt den Leser diesmal in ein wildes, atemberaubendes Land, das sich zur Zeit der Handlung im politischen Umbruch befindet. Mich hat dieses zweite Setting ebenso eingenommen wie North Carolina.

Obwohl alle Romane von Nicholas Sparks natürlich klar in Richtung Romantik gehen, erfindet er sich immer wieder neu und grenzt seine Geschichten so voneinander ab. Was "Wo wir uns finden" so außergewöhnlich macht, ist ganz klar der Fokus auf Ort und Figuren. Hope und Tru stehen fast durchgehend im Mittelpunkt der Geschichte - Freunde und Familienmitglieder treten nur am äußersten Rand auf. Der Erzähler lenkt die Aufmerksamkeit des Lesers abwechselnd auf Tru und Hope, lässt uns in ihre Seelen blicken und vermittelt ihre Ängste, Sorgen und Gefühle so auf besonders intensive Weise. Mir hat das außerordentlich gut gefallen, denn ich hatte das Gefühl, die beiden aus nächster Nähe zu beobachten. Dadurch, dass der Fokus fast ausschließlich auf den beiden und ihrer Liebe zueinander liegt, fühlt man sich noch tiefer hinein in die Geschichte und ist von Anfang bis Ende hautnah bei den Figuren.

Alles in allem hat mich Nicholas Sparks´ Roman also absolut überzeugt und mich abgeholt, mitgenommen und träumen lassen. Die wundervollen Orte und Hope und Tru als Einzelpersonen haben mich tief berührt. Nur die Romanze konnte mich zwischenzeitlich nicht ganz erreichen. Ich weiß leider gar nicht genau, woran das liegt, aber die Magie, die in der Luft liegen muss, wenn zwei Menschen sich innerhalb kürzester Zeit Hals über Kopf ineinander verlieben, hat mir gerade in der Mitte etwas gefehlt. In erster Linie aber hat mir "Wo wir uns finden" schöne Stunden beschert und mein Fernweh geweckt. Im Großen und Ganzen hat es meine Erwartungen als leichte Liebesgeschichte, mit der man dem Alltag entfliehen kann, absolut erfüllt.

Die Geschichte verspricht große Gefühle, Dramatik und romantische Szenen, die im Gedächtnis und im Herzen bleiben. Besonders gefallen haben mir die Gegensätzlichkeit und der jeweils ganz eigene Charme der Handlungsorte und der durchgehende Fokus auf den beiden Protagonisten. Sparks hat mich mit "Wo wir uns finden" zwar im Endeffekt nicht von den Socken gehauen, aber er hat mich wie erwartet gut unterhalten, mich mitfühlen und mich träumen lassen. Genau das ist es, was seine Geschichten ausmacht.

Daher bekommt das Buch von mir 4/5 Sterne.

Now and Forever - Weil ich dich liebe - Geneva Lee


Meine Rezension zu "Now and Forever - Weil ich dich Liebe" von Geneva Lee. Viel Spaß beim Lesen. :)




Allgemein zum Buch:


Titel: Now and Forever - Weil ich dich liebe
Autor/in: Geneva Lee
Genre: New Adult
Verlag: Blanvalet Verlag
Ersterscheinung: 17. September 2018
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 12,99 € (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:


Jillian Nichols weiß, dass sie nicht wie andere Mädchen ist. Dass sie nie eine Zukunft, nie ein normales Leben haben wird. Doch sie will kein Mitleid und tut alles, um ihr Geheimnis vor allen zu verbergen. Darum gibt es für sie klare Regeln, wenn es um Jungs geht – einen Tanz, einen Drink, eine Nacht und niemals mehr. Das geht so lange gut, bis sie Liam trifft. Der schottische Austauschstudent ist nicht nur superhot und supernett, sondern auch superstur. Liam will nicht nur eine Kerbe an Jillians Bettpfosten sein und ihre Regeln sind ihm völlig egal. Er ist wild entschlossen, an Jillians Seite zu bleiben. Doch wird sie ihm jemals vertrauen?


Meine Meinung:


Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Der Mix aus Silhouetten und Blüten verleiht einem das Gefühl in die Seele der Protagonisten zu schauen.
Der Schreibtsil von Geneva Lee war wieder sehr leicht und locker, mit einem Hauch von Humor und einem ernsteren Thema.
Jillian wirkt nach Außen hin wie eine ganz normale Studentin. Doch sie verbirgt ein Geheimnis, welches sie dazu veranlasst, die Liebe zu meiden und sich nur noch auf One Night Stands einzulassen. Bis sie auf den schottischen Austauschstudent Liam trifft und ihre selbst auferlegten Regeln ins Wanken geraten. Denn Liam lässt sich nicht so einfach abschütteln und will mehr als nur eine Nacht.
Gleich von der ersten Seite an war ich verzaubert von der Geschichte, sodass ich das Buch in einem Rutsch gelesen hatte. Ich fand es wirklich gut, dass die Autorin Jillians Geheimnis nicht sofort verraten hatte und man darauf warten musste. So saß ich dann voller Neugier auf der Couch und wartete auf die Auflösung.

Liam konnte mich gleich zu Beginn für sich einnehmen. Er ist ein charmanter, humorvoller, offener, einfühlsamer sowie sturer junger Mann. Er weiß genau was er will und das ist Jillian. Er zeigt Ausdauer und lässt sich nicht von Jillians Abweisungen verschrecken und das ist genau das, was ich so sehr an ihn mochte. Es zeigt, wie sehr er sie mag und will.
Jillian ist aufgrund ihres Geheimnis sehr vorsichtig und versucht ihr Herz zu verschließen. Doch da hat sie die Rechnung ohne Liam gemacht. Neben seinen Avancen muss Jillian sich auch noch mit einer nervenden Mutter herumschlagen. Ihre beiden Freundinnen sind jedoch stets für sie da und ermutigen sie ab und an auch, mal über den Tellerrand hinauszuschauen und sich etwas mehr zu trauen.
Dass es zwischen Jilian und Liam gefunkt hat, spürt man sofort. Sie haben eine neckische Art miteinander umzugehen. Dazu mischt sich noch die liebevolle Art von Liam dazu. Da Jillian nicht alles Neue und Gute akzeptieren möchte, kommt es natürlich auch zu Spannungen zwischen den Charakteren.
Das Buch hat mir gut gefallen und mir einige schöne Stunden beschert, was vor allem an der lockeren Art von Liam lag. Er hat die Geschichte aufgelockert, sodass man nicht von Jillans Stimmung bedrückt wird, denn die Protagonistin muss lernen sich mit ihrem Geheimnis anzufreuden und zu akzeptieren, dass auch sie Glück und Liebe im Leben verdient hat.
Es war eine wirklich schöne und emotionale Geschichte. Es war ergreifend zu sehen, wie Jillian mit allem umgeht und wie sie sich im Laufe der Handlung verändert.

Das Buch bekommt daher von mir 4/5 Sterne.

Donnerstag, 7. Februar 2019

Das Weihnachtswunder - Angelika Schwarzhuber

Meine Rezension zu "Das Weihnachtswunder" von Angelika Schwarhuber. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Das Weihnachtswunder
Autor/in: Angelika Schwarzhuber
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet Verlag
Ersterscheinung: Oktober 2018
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)


Inhalt:


Singlefrau Kathi arbeitet als Sekretärin in der Werbeagentur WUNDER. Dort heimsen andere regelmäßig die Lorbeeren für ihre kreativen Erfolgsideen ein. Ein neuer Auftrag führt sie mit dem Fotografen Jonas zusammen. Auf der Weihnachtsfeier der Agentur vermasselt es sich Kathi durch ein Missverständnis so sehr mit ihm, dass Jonas denkt, ihr liege nichts an ihm. Zudem gerät ihr Job in Gefahr. Unglücklich verlässt Kathi die Party und stürzt im dichten Schneetreiben. Als sie aufwacht, ist ein Mann über sie gebeugt, der sich als ihr Schutzengel vorstellt. Er will Kathi auf wunderbare Weise dabei helfen, endlich ihr Glück zu finden …

Meine Meinung:



Kathi hat ihren Vater nie kennengelernt, ihre Mutter schweigt sich bis heute über ihn aus. In ihrer Kindheit hat sie ihn manches Mal vermisst, doch mittlerweile ist sie erwachsen und steht mit beiden Beinen mehr oder weniger fest im Leben. Sie ist seit einiger Zeit single und arbeitet in einer Werbeagentur namens Wunder. Kathi hat tolle Ideen für Werbekonzepte, lässt sich aber von ihrer Kollegin Sybille ausnutzen, die Kathis Ideen als ihre eigenen präsentiert, da diese ja „nur“ die Sekretärin ist. Kathi hat nicht gerade ein ausgeprägtes Selbstvertrauen und versucht immer, es allen recht zu machen. Ihren Frust kompensiert sie mit Essen, so dass sie auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat.

Jonas wurde als Fotograf von der Agentur Wunder gebucht. Beim Shooting lernt er Kathi kennen und da sie ihm gefällt, flirtet er mit ihr. Kathi wiederum kann sich gar nicht vorstellen, dass Jonas sich für sie interessiert.  Er gefällt ihr hingege auch, jedoch stellt sie sich sehr ungeschickt an.

Angelo ist Kathis Schutzengel. Er darf auf die Erde und sich ihr zeigen. Sobald er ihr aber seine Identität verrät, muss er direkt zurück. Angelo will alles dafür tun, dass Kathi endlich glücklich wird.

Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitebenen. Sie beginnt an dem Tag, an dem Kathi auf ihren Schutzengel trifft. Warum es sich dabei um einen der schlimmsten Tage in Kathis Leben handelt, verrät Angelika Schwarzhuber in den folgenden Kapiteln, in denen sie erzählt, was sich in den vergangenen Wochen zugetragen hat. 

Am Ausgangspunkt angekommen, dürfen wir mitverfolgen, wie Angelo versucht, Kathi zu ihrem Glück zu verhelfen. In einer weiteren Zeitebene lernen wir den jungen Angelo kennen, den es Ende der 80er Jahre Richtung Süden gezogen hat.
Da  unter anderem unterschiedliche Schriftarten verwendet werden, konnte ich immer problemlos verfolgen wann ein Kapitel spielt und aus wessen Sicht gerade erzählt wird.

Die Protagonisten haben mich alle überzeugt. Kathi ist eine Seele von einem Mensch, aber das eine oder andere Mal hätte ich sie geschüttelt und aufwecken wolllen, weil sie sich einfach alles gefallen lässt. Jonas ist einer der Menschen, die man mitten in der Nacht anrufen kann und die sofort kommen, wenn man sie braucht. Angelo ist ein toller Charakter. Er möchte, dass Kathi glücklich ist, aber er erzwingt nichts, sondern unterstützt sie dabei sich weiter zu entwickeln, ohne dass sie das selbst sofort bemerkt.

Die Handlung ist oft emotional und geht ans Herz. Ich hatte mehr als einmal Tränen in den Augen, so sehr konnte mich die Geschichte berühren.

Von mir gibt es 4/5 Sterne.

Die Suche - Charlotte Link

Meine Rezension zu "Die Suche" von Charlotte Link. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Die Suche
Autor/in: Charlotte Link
Genre: Kriminalroman
Verlag: Blanvalet Verlag
Ersterscheinung: Oktober 2018
Seitenanzahl: 656 Seiten
Preis: 24,00 € (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht.
Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur ...

 Meine Meinung:


Der Roman "Die Suche" von Charlotte Link war mein zweites Buch der Autorin.
Der Plot des Krimis wurde unglaublich spannend erzählt. Ich war als Leserin schnell in der Geschichte drin, weil es nicht wie bei vielen Krimis üblich eine lange Einführung ins Geschehen gibt. Auch die Perspektive aus Sicht des Täters hat mir super gefallen und ich wusste bis zum Schluss nicht, um wen es geht. Diese Sicht hat man in Krimis und Thriller leider viel zu selten. Aber auch die anderen beiden Perspektiven der Ermittler und des Opfers waren großartig ausgearbeitet.

Die beiden Ermittler Kate Linville und Caleb Hale kennen einige vielleicht bereits aus dem Krimi "Die Betrogene", in dem die beiden das erste Mal aufgetreten sind. Charlotte Link scheint also eine Reihe zu schreiben, was mich persönlich sehr freut. Ich liebe es, Protagonisten länger zu begleiten, um ihre Entwicklung verfolgen zu können. Von "Die Betrogene" zu "Die Suche" hat sich bereits einiges geändert. Caleb bekämpft seine Alkoholsucht und hat sie teilweise auch unter Kontrolle, was bei diesem Beruf nicht unbedingt einfach ist. Kate konnte ich in diesem Band ebenfalls besser kennenlernen und habe so einiges aus ihrem Privatleben erfahren. Zwar erfüllen die beiden das ein oder andere Klischee, aber diese Klischees funktionieren einfach und gefallen mir persönlich sehr gut, weswegen ich dafür auch keinen Stern abziehe.

5/5 Sterne von mir.

Mit deinem letzten Atemzug - Mary Higgins Clark & Alafair Burke

Meine Rezension zu "Mit deinem letzten Atemzug" von Mary Higgins Clark und Alafair Burke. Viel Spaß beim Lesen. :) Allge...